Anni, Bettie usw.   (Alan Rosset, 1989)

Regie
Christine Müller

Darsteller
Alina Sandrock, Désirée Leers

Rechte
Theaterverlag Karl Mahnke

Technik
Jasmin Schweizer

Aufführungszeitraum ab Januar 2019
18., 19., 25., 26. Januar im Schlosskeller Tiengen
8., 9., 14., 15. Februar in der Stadtscheuer Waldshut

 

Über das Stück

Annis neues Au-Pair-Mädchen Bettie will nicht nur das Kind hüten, sondern auch mal ausgehen und genauso emanzipiert leben wie Anni. Deshalb lässt sie das kleine Baby einfach im Laufställchen allein zuhause. Völlig klar, dass Anni das nicht dulden kann und flugs ein neues Kindermädchen braucht. Beryl kommt aus England, spielt Tischtennis und stellt leider sehr bald Annis Mann nach. Und so zieht Anni mit ihrem Problem, das sie höchst wahrscheinlich selber ist, weiter, bis sie an einem Punkt ankommt, der ohne Rückkehr scheint. Währenddessen findet Bettie, deren eigentliches Problem auch sie selbst ist, über Umwege auch auf einen Punkt, der ihr eben diesen Spiegel vorhält und sie ebenfalls grandios scheitern lässt. Und ausgerechnet hier trifft sie wieder auf Anni.

Über die Inszenierung

In schnell wechselnden Szenen erfahren Anni und Bettie und die anderen Figuren ganz unterschiedliche und stets witzige Situationen, die mit viel Humor die unterschiedlichen Typen zeigen. Unabhängig von Alter und Rollenbild (Kind, Mutter, Ehefrau, Geliebte oder Großmutter) stellen sich immer wieder bekannte und unbekannte Herausforderungen, welche die Frauen gezielt und unterhaltsam angehen. Ein abwechslungsreiches und schnelles Stück, mit zwei Schauspielerinnen und einem Augenzwinkern in vielen unterschiedliche Rollen. Begleiten Sie unsere Damen auf ihrer temporeichen Reise durch das Leben und fiebern sie mit, wenn die beiden Protagonistinnen sich entfremden, stolpern und schließlich doch zu sich selbst und damit zueinander finden.

Vielleicht findet sich ja die eine oder andere Zuschauerin in der einen oder anderen der Rolle selbst wieder.

 

Über die Figuren

Alina ist: Désirée ist:
Anni Eine echte Geschäftsfrau, toughe Business-Lady. So gerne würde sie Haus, Mann, Kind und Job einen Hut bringen, stolpert über ihre eigenen Unzulänglichkeiten und wird dabei ein klein wenig geschubst von Bettie
Eine vielleicht etwas einfach gestrickte, aber lustige Lebenskünstlerin. Sie lässt sich von Job zu Job und von Party zu Party treiben, sieht jede neue Stelle als eine Stufe auf ihrer „parapsychologischen Entwicklung“ an. Bettie
Oma Mit dieser Oma sollte man sich besser nicht anlegen. Sie weiß genau, was sie will und noch deutlicher, was sie nicht will.
Ein ganz und gar kühle Britin. Oder doch nicht…? Was steckt hinter der Fassade von „God save the Queen“? Beryl
Alice Aus einem Gruselfilm zu Halloween entsprungen macht sie uns Angst. Oder wie sehen Sie das?
Das mittellose polnische Kindermädchen. Es scheint, das Glück ist ihr offensichtlich selten hold, aber jetzt greift sie zu. Jolanta

 

Über das Team

Mit viel Witz und Tempo beschäftigen wir uns mit den verschiedenen Frauen-Rollen in einer völlig neuen Kombination der Beteiligten, denn dieses Stück ist eine reines „Frauenstück“ – also ausschließlich mit Frauen besetzt; sowohl die Spielerinnen als auch Regie und Technik sind weiblich.

Deswegen heisst es bei jeder Aufführung von „Anni, Bettie, usw.“ für alle weiblichen Gäste:
Sekt oder Selters!
Jede weibliche Zuschauerein erhält von uns ein Glas Sekt oder Selters gratis. Entscheiden Sie selbst.

 

 

Regisseurin Christine Müller
Schauspielereinnen  Alina Sandrock und Désirée Leers
Technik Jasmin Schweizer

Dauer des Stückes etwa 90 Minuten zzgl. einer Pause

Die Schauspielerinnen

Désirée Leers

Alina Sandrock