„Ein Schauspieler ist ein Mensch, dem es gelungen ist, die Kindheit in die Tasche zu stecken und sie bis an  sein Lebensende darin aufzubewahren.“ (Max Reinhardt)

 

 

 

 

 

Geboren 1983 in Berlin
Seit 2011 Ensemblemitglied des ALI Ensembles und des Freien Schauspiels Hochrhein

 

Theater-Erfahrung

Schauspiel seit 2000

2 Jahre „Darstellendes Spiel“ am Max-Planck-Gymnasium Berlin

seitdem autodidaktisch unterwegs in „Adam und Eva“ von Peter Hacks (Rolle: Satanael, Regie: Daniel Leers), „Tell Tell“ von Albert Frank (Rolle: Wilhelm Tell, Hannah und ca. 20 weitere, Regie: Sophie Stierle), „Effi Briest“ nach Theodor Fontane (Rolle: Effi, Regie: Dora Balog)

Seitdem Produktionen / Regie-Arbeiten

 

Engagements

Ensemble des Ali-Theaters, Freies Ensemble Hochrhein

Lieblings-Rolle

Satanael („Adam und Eva“ – Peter Hacks)

Ich über mich

Nach der Schulzeit galt es, sich zu entscheiden zwischen zwei wunderbaren Professionen: Schauspiel oder Lehrerberuf? Ich entschied mich für letzteres und bin bis heute sehr glücklich damit. Wenn morgens der Gong ertönt, dann ist das mein Vorhang, der sich öffnet. Nach vielen Jahren der Bühnenabstinenz fand mich das Theater – in der Schule natürlich – und plötzlich war sie wieder da, als wäre sie nie weg gewesen: die Lust am Spiel, dieses kindliche Vergnügen. Für dieses Vergnügen nimmt so mancher von uns einen großen Spagat zwischen Job, Familie und Bühne in Kauf. Heute bin ich sehr dankbar, dass ich beides habe: einen Beruf, den ich sehr liebe und die Möglichkeit meiner anderen Liebe, dem Theater, zu frönen. Doch nun werde ich eine Weile pausieren, was das aktive Spiel betrifft und stattdessen versuchen, jungen Menschen die Welt zu zeigen, die sich mir damals mit dem ersten Vorhang offenbarte. Das kindliche Vergnügen aber, das steckt immer noch in meiner Tasche und wer weiß, wann ich es wieder daraus hervorhole…

Auszeichnungen

 

aktuell

Nachwuchsarbeit mit meiner neuen Theater AG in Weil am Rhein